+49 151 / 581 39 617 felix@baumfritze.de

Die Lan­desregierung Baden-Würt­tem­berg fördert den fachgerecht­en Baum­schnitt auf Streuob­st­wiesen und set­zt damit ein wichtiges Zeichen. Das For­mu­lar zur Antragsstel­lung für die neue Förder­pe­ri­ode 2020 bis 2025 sowie die Bedin­gun­gen find­en Sie auf der Seite des Streuob­st­por­tals Baden-Würt­tem­berg.

Warum bedürfen Streuobstwiesen der besonderen Aufmerksamkeit und einer professionellen Pflege?

Streuob­st­wiesen sind auf­grund ihrer hohen Bio­di­ver­sität von her­aus­ra­gen­der Bedeu­tung für den Natur- und Umweltschutz. Sie erfüllen überdies viele weit­ere Auf­gaben. So prä­gen sie beispiel­sweise das Land­schafts­bild ganz­er Regio­nen und sind mit ihrer lan­gen Geschichte und Bewirtschaf­tungstra­di­tion ein wertvolles Kul­turgut, welch­es es zu bewahren gilt. Weit­er­hin sor­gen sie bei der lokalen Bevölkerung, aber auch bei Tourist/-innen, für Erhol­ung und Genuss — bere­ich­ern sie doch das Land im Früh­jahr mit ihrer Blüten­pracht, und spenden im Som­mer sowohl Men­sch als auch Tier Schat­ten und stellen somit einen erhol­samen Rück­zug­sort zur Ver­fü­gung. Dass der Nutzen von Streuob­st­wiesen vielfältig ist, begrün­det sich nicht zulet­zt auch durch ihre wirtschaftliche Bedeu­tung. Wenn im Herb­st zur Ern­tezeit regionales Most- und Tafelob­st „fällt“, entste­hen köstliche Säfte und edle Des­til­late mit regionalem Siegel und dies nicht sel­ten aus alten und beson­deren Sorten.

Bei der Baumpflege auf Streuob­st­wiesen beste­ht die Her­aus­forderung darin, alle Nutzungsaspek­te von Streuob­st­wiesen zu berück­sichti­gen. Ein ganzheitlich­er „Baumpflege-Blick“ ist hier­bei von Nöten. Ange­fan­gen bei der rechtzeit­i­gen Nach­pflanzung von Jung­bäu­men über den wichti­gen Erziehungs- und Auf­bauschnitt bis hin zur umfan­gre­ichen Sanierung von ver­greis­ten Alt­bäu­men nach langem Pflegerück­stand – Die Baumpflege auf Streuob­st­wiesen sollte daher in fachgerechte Hände gelegt wer­den. Durch eine pro­fes­sionelle Pflege wird gewährleis­tet, dass sowohl obst­bauliche Kri­te­rien als auch ökol­o­gis­che Aspek­te Beach­tung find­en. Gute Baumpflege richtet die Aufmerk­samkeit daher nicht nur auf den kor­rek­ten Obst­baum­schnitt, son­dern behält beispiel­sweise auch den Arten­schutz im Auge.

Für jeden Baum muss fol­glich indi­vidu­ell abge­wogen wer­den, ob ein Ein­griff sin­nvoll und dem ganzheitlichen Ansatz fol­gend zielführend ist. Eine saubere Schnit­tführung ohne Rinden­risse und Ast­s­tum­mel, die sichere Sta­tik des Baumes, ein erkennbar­er Kro­ne­nauf­bau und der Verzicht auf Grobastschnitte (> 5 cm) sind eben­so selb­stver­ständlich wie der Erhalt von Totholz oder von abgestor­be­nen Bäu­men, solange dies die Verkehrssicher­heit zulässt.

Sie besitzen eine Streuob­st­wiese und benöti­gen Hil­fe bei der Antragsstel­lung?
Wir freuen uns über Ihre Kon­tak­tauf­nahme!

Sie suchen ein Baumpflege­un­ternehmen für die Pflege Ihres Streuob­st-Baumbe­stands oder Ihrer Streuob­st­wiese?
Gern erstellen wir Ihnen ein kosten­los­es und unverbindlich­es Pflegeange­bot – wenn gewün­scht auch über den vollen Förderzeitraum und darüber hin­aus.

Das baum­fritze-Team pflegt Ihre Streuob­st­wiesen – Diese Vorteile bieten wir Ihnen:

  • Bestand­sori­en­tierte und nach­haltige Pflege
  • Berück­sich­ti­gung arten­schutzrechtlich­er Aspek­te
  • Umfeld- und baum­scho­nende Arbeitsweise mit­tels Seilk­let­tertech­nik
  • Baum­schnitt nach ZTV-Baumpflege
  • Effiziente und kun­den/-innenori­en­tierte wirtschaftliche Arbeitsweise
  • Sichere Arbeitsweise nach UVV (Unfal­lver­hü­tungsvorschriften)
  • Reduzierung des zukün­fti­gen Arbeit­saufwands

Die nach­haltige und fachgerechte Pflege der Streuob­st­wiesen und der Streuob­st­bäume ist uns eine Herzen­san­gele­gen­heit. Deshalb unter­stützen wir den Vere­in Hochstamm Deutsch­land e.V. der sich dafür stark macht, die wertvollen Hochstamm-Streuob­st­wiesen zum imma­teriellen Kul­turerbe der UNESCO erk­lären zu lassen.

Weit­ere wertvolle Infor­ma­tio­nen bieten Ihnen die Seit­en des NABU und des BUND.

Quellen:

BUNDESANSTALT FÜR LANDWIRTSCHAFT UND ERNÄHRUNG: Streuob­st­wiesen schützen.
MINISTERIUM FÜR LÄNDLICHEN RAUM UND VERBRAUCHERSCHUTZ (2020): Streuob­st­por­tal Baden-Würt­tem­berg.